Strict Standards: Declaration of Walker_Page::start_lvl() should be compatible with Walker::start_lvl(&$output) in /www/htdocs/w008911e/wp-includes/classes.php on line 576

Strict Standards: Declaration of Walker_Page::end_lvl() should be compatible with Walker::end_lvl(&$output) in /www/htdocs/w008911e/wp-includes/classes.php on line 576

Strict Standards: Declaration of Walker_Page::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/w008911e/wp-includes/classes.php on line 576

Strict Standards: Declaration of Walker_Page::end_el() should be compatible with Walker::end_el(&$output) in /www/htdocs/w008911e/wp-includes/classes.php on line 576

Strict Standards: Declaration of Walker_PageDropdown::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/w008911e/wp-includes/classes.php on line 593

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::start_lvl() should be compatible with Walker::start_lvl(&$output) in /www/htdocs/w008911e/wp-includes/classes.php on line 687

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::end_lvl() should be compatible with Walker::end_lvl(&$output) in /www/htdocs/w008911e/wp-includes/classes.php on line 687

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/w008911e/wp-includes/classes.php on line 687

Strict Standards: Declaration of Walker_Category::end_el() should be compatible with Walker::end_el(&$output) in /www/htdocs/w008911e/wp-includes/classes.php on line 687

Strict Standards: Declaration of Walker_CategoryDropdown::start_el() should be compatible with Walker::start_el(&$output) in /www/htdocs/w008911e/wp-includes/classes.php on line 710

Strict Standards: Redefining already defined constructor for class wpdb in /www/htdocs/w008911e/wp-includes/wp-db.php on line 58

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w008911e/wp-includes/cache.php on line 99

Strict Standards: Redefining already defined constructor for class WP_Object_Cache in /www/htdocs/w008911e/wp-includes/cache.php on line 404

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w008911e/wp-includes/query.php on line 21

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w008911e/wp-includes/theme.php on line 576
DIE PIRATEN

PM: Rektor verpasst Chance zum Dialog

16. Dezember 2009

Gespräch auf Schloss Mickeln – Presse unerwünscht

Am heutigen Mittwoch dem 16. Dezember hat das Rektorat die Chance auf einen Dialog mit den seit Wochen protestierenden Studierenden der Heinrich-Heine Universität verpasst. Rund 30 ausgewählte Studierende wurde heute nach Schloss Mickeln eingeladen. „In ungezwungener Atmosphäre“ solle über „vielfältige Aspekte der Studienorganisation und Studienerfahrung“ (so die Formulierung in der Einladung) an der der Heine-Universität „diskutiert“ werden.

Gleich zu Beginn machte der Moderator klar, dass „ausdrücklich keine Statements [von Seiten der Studierenden] erwünscht“ wären, sondern lediglich fragen gestellt werden dürften.

Ebenfalls macht er klar, dass Presse unerwünscht sei, schließlich könnten wir uns sonst nicht frei äußern.

Schnittchen zur Beruhigung

Mit der Wahl des Ortes, der Teilnehmer, der Gesprächsführung machten Rektor Prof. Dr. Dr. H. Michael Pieper und der Prorektor für Lehre und Studienqualität, Prof. Dr. Ulrich von Alemann wieder einmal klar, dass sie an einer Auseinandersetzung mit den Problemen von Studierenden keinerlei Interesse haben.

Statt dessen wird probiert die Studierenden ruhig zu stellen, in dem die offiziellen Studierenden-Vertreter mit Belehrungen und Partyservice besänftigt werden.

Offenbar hat der Rektor die Anliegen der Studierenden nicht verstanden. Demokratische Strukturen, die einen offenen Dialog zwischen allen Statusgruppen eröffnet ist eine der Kernforderungen. Nur durch einen konstruktiven Prozess des Dialogs mit der Einbeziehung aller Betroffener können die Missstände die durch die Umstellung auf das Bachelor/Master-System entstanden sind, behoben werden.

Zeit wird knapp

„Wir werden auch weiterhin für einen solchen Prozess bereit stehen. Dialog ist jedoch nicht, wenn das Rektorat spricht und die Schäfchen nicken. Aus diesem Grund habe ich die Veranstaltung verlassen.“, so Carlos Cota Castro einer der Organisatoren des Bildungsstreiks in Düsseldorf. „Dabei rennt dem Rektorat die Zeit davon, die Studienbedingungen zu verbessern. Im nächsten Wintersemester wird sich die erste große Welle der ‘Generation Bildungsstreik’ an der Universität einschreiben. Wenn jetzt schon Hörsäle besetzt werden, was passiert dann erst, wenn Menschen an die Uni kommen für die Protest etwas völlig normales geworden ist?“

Für weitere Fragen wenden steht Ihnen zur Verfügung:
Carlos Cota Castro 0176 – 246 227 15

OASE Bildungsstreik Special

12. Juni 2009

Da kommt was auf uns zu

10. Mai 2009

Kriegsminister zu Gast an der Uni

30. November 2008

Am 8. Dezember 2008 werden mal wieder Studierenden aus Seminaren und Vorlesungen ausgesperrt, weil ein Politiker Angst vor eben diesen hat. Kriegsminister Dr. Franz Josef Jung spricht am 8.12.2008 im Rahmen der “Düsseldorfer Rede” über “Deutschlands Sicherheit und die Bundeswehr im 21. Jahrhundert” in Hörsaal 3A.

Vor geladenen Gästen wird der CDU-Politiker die Pläne zur Ausweitung von Bundeswehrmandaten im In- und Ausland rechtfertigen. Kritik ist unerwünscht. Nur so lässt sich erklären, weshalb man sich zum Besuch der Veranstaltung mit Namen und Adresse anmelden muss und warum kritische Menschen keine Rückmeldung vom Veranstalter erhalten.

Dennoch wird es an diesem Tag Raum für Kritik an der Kriegspolitik der Bundesregierung geben. Das Aktionsbündnis gegen Militarismus und Krieg kündigt für 13 Uhr eine Ersatz-Cafete in der philosophischen Fakultät an. Hier wird es neben Getränken und Essen auch noch weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Kriegspolitik der BRD geben.

Ab 17:30 findet eine Kundgebung vor Hörsaal 3A statt. Die geladenen Gäste sollen mitbekommen, dass Kriegs- und Überwachungswahn unerwünscht sind.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zu den Gegenaktivitäten gibt es auf der Seite des Aktionsbündnisses gegen Militarismus und Krieg so wie auf dieser Seite.

C.

Stellenausschreibung

16. Juli 2008

Nach dem Vorbild der Fachschaftenliste haben wir uns überlegt, in Zukunft auch unsere Stellen auszuschreiben, denn die SP-Wahl reicht uns nicht mehr als demokratische Legitimation. Schließlich geht es um das Geld der Studierenden. Leider haben wir derzeit nur eine Stelle zu vergeben, den Sitz der Piraten im Studierendenparlament. Wir rufen jeden Studierenden der Heinrich-Heine-Universität auf, sich auf diese Stelle zu bewerben, auch wenn die Bewerber eine uns entgegengesetzte politische Linie vertreten.

DIE PIRATEN suchen ein kompetentes Heinzelmännchen, das für die derzeitige Wahlperiode den Sitz der Piraten im SP übernehmen möchte. Kenntnisse in den Grundrechenarten sowie das Beherrschen der Schriftsprache sind erwünscht, aber nicht dringend erforderlich.

Unsere Erwartungen:

- Mitglied der Studierendenschaft der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

- Anpassungsfähig

- Unpolitisch

Das erwartet Sie:

- Spannende, sachliche Diskussionen

- Zusammenarbeit mit einer heterogenen Gruppe

- Frustrationsbewältigungstraining

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung bis spätestens 31. Juli 2008 in elektronischer Form an:

DIE PIRATEN: piraten@sindgeil.com

Uns besonders geeignet erscheinende Bewerber werden zu einem Auswahlworkshop eingeladen, damit sie dort ihre Kompetenz unter Beweis stellen können.

(Einziges Problem dürfte der §19 der Wahlordnung des Studierendenparlamentes sein, doch scheint uns diese Stellenausschreibung zu mehr Demokratie zu führen, weswegen wir diesen Paragraphen getrost vernachlässigen.)

Wahlergebnis

28. Juni 2008

FS Liste: 6 Sitze
Jusos: 3 Sitze
LHG: 3 Sitze
Campus grün/IUL: 2 Sitze
Piraten: 1 Sitz
MSB: 1 Sitz
RCDS: 1 Sitz

“Vergesst nicht, dass ein jedes [Studi-]Volk diejenige Regierung verdient, die es erträgt.” - Hans Scholl, Flugblätter der Weißen Rose

Ausführliche Ergebnisse findet ihr auf der Webseite des AStAs.

Zur Verlängerung der U79

26. Juni 2008

Julia und Tobias haben Max Daems zur Verlängerung der U79 befragt.

Als Ökologie-Referent hat er sich 2005/06 für die überirdische Verlängerung der U79 stark gemacht. Was damals geschah, und warum die U79 noch nicht verlängert wurde, erklärt er in einem kurzen Interview.

Video zur Studiengebührendemo am 17. Juni 2008

22. Juni 2008

Das studentische Video-Magazin aus Wuppertal engelszunge.info hat einen kurzen Beitrag zur Demonstration gegen Studiengebühren erstellt.

Die Macht des Marktes

19. Juni 2008

Wie bereits berichtet, wirbt Markus Schumacher von der LHG damit, gegen Parkgebühren zu sein. Bislang hielten wir das für haltlose Panikmache. Dieses Thema taucht ja schließlich schon seit Jahren auf Wahlplakaten auf. Nun haben wir einen Hinweis erhalten, dass an dem Gerücht etwas dran sein könnte.

Das Rektorat hat im Herbst 2007 einen Prüfauftrag an die Verwaltung gegeben. Ziel ist die Einführung einer Parkraumbewirtschaftung. Voraussetzung: es müssen dabei genügend Einnahmen für die Uni rauskommen.

Bisher hat auch schon ein Unternehmen ein Bewirtschaftungskonzept erstellt. Alle Uni-Parkplätze sollen einbezogen werden.

Die Düsseldorfer Uni wäre damit (neben der in der Innenstandt liegenden Heidelberger Uni) erst die zweite Uni, an der die Studis fürs Parken bezahlen sollen.

Nun, dann sollten wir uns dazu verhalten: Das Auto ist nicht unser bevorzugtes Verkehrsmittel. Dennoch sehen wir ein, dass für viele Studierende - gerade aus Ländlichen Regionen - Autofahren die einzige praktikable Möglichkeit ist. Wir lehnen Parkgebühren deshalb ab. Deshalb braucht ihr aber weder uns noch Markus Schumacher wählen. Ausnahmsweise greift hier tatsächlich mal die Selbstregulierung des Marktes, die uns die FDP-Jünger so oft predigen. Als BWLer wird Markus Schumacher uns zustimmen, dass die folgende Formel das Problem von alleine beseitigt:

Instandhaltungskosten für Parkautomaten > Einnahmen => Keine Parkgebühren.

P.S.: Max Meister vom RCDS wirbt im übrigen mit dem gleichen Unsinn. Wenn ihr unbedingt drauf reinfallen wollt, dann wählt ihn. Er ist zwar auch ein “konservativer Sack” (O-Ton), aber er im Gegensatz zu Jusos und LHG verdient den höchsten Respekt, dafür das er dies offen und ehrlich zugibt.

Plakatgenerator

18. Juni 2008

Der Plakatgenerator ist online. Unter

http://www.plakate.sindgeil.com/

kannst du dein persönliches Unterstützerplakat für DIE PIRATEN erstellen.

U79 bereits beschlossen

16. Juni 2008

Es ist so leicht sich für beschlossene Projekte einzusetzen. Ganzen Artikel lesen

Privatisierung der Atemluft

16. Juni 2008

Auf den Plakaten von Markus Schumacher (LHG) findet sich die Aussage “Keine Parkgebühren an der HHU”. Wer jetzt jedoch vermutet, dass sei eine Forderung liegt falsch. Dies ist eine Tatsache für die meisten Parkplätze! Bislang sind keine Pläne bekannt daran etwas zu ändern. Vielleicht sollten wir mal Plakat machen “Keine Gebühren auf Atemluft”.

Neue Homepage online

16. Juni 2008

Die neue Homepage ist online. Das aktuelle Programm auch. Ein paar technische Dinge müssen noch geändert werden. Die Plakate Anfang dieser Woche auf die Seite.

Feige!

5. Juni 2008

Abendliche Gedanken eines Hosentaschenpiraten

Also ein wenig enttäuscht bin ich schon. Da Ärgert man die Jusos das ganze Jahr über, und alles was man bekommt ist ein schlechter Bashing-Artikel auf Seite 2. Hey, der MSB wurde mit ganzen Ausgaben bedacht. Was soll das?

Und tatsächlich gibt es noch weiteren Grund sich zu ärgern. Die Meldung erscheint ohne Autorennennung. Hatte der Autor etwa Angst? Keine Sorge, wir rennen nicht gleich zum Anwalt. Es gibt ja demokratische Mittel solche Angriffe abzuwähren.

Gegendarstellungen zum Beispiel. Ach ne, halt. Sagte nicht ein Mitglied des Pressereferats, dass der AStA-Vorstand Leserbriefe untersagt hätte? Der AStA hällt die Leute für zu schlau! Die könnten sich doch tatsächlich ein eigenes Bild machen.

Komisch, dass dies im Bericht über die letzte SP-Sitzung nicht auftaucht. Verdammt, ich muß das Video endlich online stellen.

Komisch auch, dass plötzlich das Referat für Antifa einen Finanzantrag über 1000 EUR für das Antifa-Sommercamp im Raum Leverkusen gestellt haben soll, und dann dagegen stimmt. Lag es vielleicht daran, dass es doof aussieht, dass dieses Referat nicht macht wofür es da ist. Nämlich politisch gegen Nazis zu arbeiten? Mag deshalb auch der Finanzantrag des MSB, für einen Beschallungswagen für eine Anti-Nazi Kundgebung hier in Düsseldorf, ebenfalls dem Referat zugeschrieben worden sein?

Na ja, alles verzeihliche Fehler. Schliesslich stehen wir kurz vor den nächsten SP-Wahlen, und da hat man den Kopf halt voll mit anderen Dingen.

P.S.: Ich freue mich bereits sehr darauf morgen die BesucherInnen-Zahlen anzuschauen!

Campus Delicti: Werbung für DIE PIRATEN?

4. Juni 2008

In der morgigen Ausgabe erscheint wahrscheinlich ein Artikel über ein Listen-Mitglied von DIE PIRATEN.

Der dort als Oberpirat, mit unbestechlicher Spürnase und kleinbürgerlich-pedantischer Gründlichkeit titulierte Carlos Cota Castro freut sich regelrecht über den Artikel.

Der Autor entblödet sich nicht, zu implizieren, dass Studierende Saublöd wären wenn Sie die Jusos gut finden würden.

Dennoch ist Castro der Autor sympathisch: “Er schreibt sich einfach den Frust von der Seele. Völlig egal ob seine Forderungen haltbar sind oder nicht. Der verschwendet keine Zeit mit Recherche. Argumente warum die Juso-Plakate undemokratisch sind, braucht er sich nicht anhören. Ein Mensch der Tat. Wäre er nicht durch seine Vergangenheit vorbelastet, er wäre uns ein willkommener Kanditat.”

Ein kleiner Verbesserungsvorschlag noch. Wenn man schreibt: “Schon im letzten Wahlkampf wurde Carlos Cota Castro verdächtigt im großen Stil Plakate abgerissen zu haben.” Dann sollte man das mit der kleinbürgerlich-pedantischen Gründlichkeit aber weglassen um es glaubhafter zu machen!

Sollen wir das ganze Jahr plakatieren?

28. Mai 2008

Auch wenn einige jetzt meinen, das wäre sicher lustig, so müssen wir sie doch enttäuschen.

Es gibt durchaus gute Gründe, warum sich alle Listen bislang dran gehalten haben erst sieben Tage vor der Wahl zu plakatieren.

  • Der Platz wird von den Fachschaften gebraucht
  • Es wäre eine riesige Papier-Verschwendung, zumal die Plakate dann gar nicht mehr wahr genommen werden würden
  • Chancengleichheit. Das Drucken kostet Geld. Geld das kleine Listen nicht durchgängig aufbringen können
  • Ärger mit den Hausmeistern, die es leid sind dauernd die Wände frei zu machen.

Die Juso Hochschulgruppe hat sich dieses Jahr nicht an die Spielregeln gehalten und gestern ihre Gesichter in der Math-Nat und in der Phil-Fak aufgehängt.

Gemäß dem Motto “Unsere Uni soll schöner werden” wurde der größte Teil der Plakate aber wieder entfernt. Somit ist der Blick auf die, im Vergleich zu einem Juso, wunderschönen Beton-Wände und Säulen wenigstens teilweise wieder frei.

Sollten vor der Wahl noch weitere Wahl-Plakate auftauchen, dann wisst ihr ja, was zu tun ist.

P.S.: Ein Juso war so verärgert, dass er mir eine ganz, ganz, ganz böse E-Mail geschrieben hat. Da er mit einem “Nö!” auf die Frage geantwortet hat, ob wir die Mail veröffentlichen dürfen: Schreibt uns doch einfach piraten@sindgeil.com. Betreff: Ich will auch mal lachen dürfen.

Der AStA inspiriert uns immer wieder

9. April 2008

Nun, wir meinen der AStA sollte sich endlich eine Corporate ID zulegen, die zu ihm passt!

Wir haben einen kleinen Vorschlag für Jusos und LHG: http://reisen.sindgeil.com

Da sage doch einer, wir würden uns nicht konstruktiv am AStA beteiligen…

Nachtrag

Wenn ihr euch wundert, dass die Seite so kahl ist, dann zurecht. Das liegt daran, dass ein großer Deutscher Billig-Flieger der Meinung war, dass Markenrecht vor Meinungsfreiheit und der Freiheit der Kunst steht. Vor der Wahl war es uns aber doch zu stressig dem anonymen Konzern das Gegenteil vor Gericht zu beweisen.

Sonderseite zum Sturz des 2. stellv. AStA-Vorsitzenden

23. März 2008

Nochmal zur Erinnerung: Die Forderungen das Geld der Studierenden für’s private Vergnügen auszugeben waren nicht ernst gemeint: http://privilegien.sindgeil.com

Dennis Heckendorf von der Fachschaftenliste ist mit einem konstruktiven Mißtrauensvotum mit den Stimmen von LHG und Jusos aus dem AStA entlassen worden. Als Begründung wurde eine andere Kultur des Arbeitens angegeben. Wie die Kultur von Rainer Matheisen (AStA-Vorsitzender, LHG) aussieht, kann man nur erahnen. Wie viel Zeit zum Arbeiten bleibt eigentlich, wenn man im AStA für 808 EUR in zwei Monaten mit seiner Freundin telefoniert?

Danke

Freitag - 06. Juli 2007

Beim OASE-Magazin gibt es Interviews mit den Spitzenkandidaten fast aller Listen von der Wahlparty. Allerdings nicht schriftlich, sondern als Video. Ausserdem gib es eine Umfrage unter Studis, die sehr empfehlenwert anzuschauen ist.

Danke

Montag - 02. Juli 2007

Die Wahl ist vorbei. Die LHG hat 5 Sitze, die Jusos 4, Fachschaftenliste 3, MSB 2. Grüne, RCDS und Piraten haben einen Sitz. Wir haben die füntmeisten Stimmen erhalten.

An dieser Stelle ist es Zeit sich zu bedanken: bei allen, die eine Unterstützer-Unterschrift für die Zulassung zu Wahl geleistet haben, den Kandidaten, die den Spaß mitgemacht haben, beim Martin für die Schablone und die Farbe für die Fahnen, bei Daniel für die Fahrt zum Ikea, Bei Marcel für die Kopien, Bei Jens fü das Zitat von Steve Jobs, bei Steve Jobs von Apple, bei Jens, Karsten und Markus für die Ideen, bei der Fachschaft Informatik, dass ihr uns nicht rausgeschmissen habt. bei allen die Plakatiert haben, bei unseren PartnerInnen, die gut fanden was wir gemacht haben, bei all den Leuten, die uns geschrieben haben und bei allen 209 Wählern und allen die wir vergessen haben.

Danke!

Bei den Wählern von LHG und Jusos wollen wir uns auch bedanken.

Danke für nichts! Wisst ihr was ihr seid? *piep* Alter! Ihr lasst euch gerne vom *piep* und *piep* auch *piep* ihr seid *piep* und euer *piep*.

- Alter!

- Hey! Wie wäre es nächstes Jahr mit einer Süd Park-Liste?

Juso Plakate abgerissen

24. Juni 2007

Heute mittag kommt mir ein Freund entgegen: “Habt ihr die Plakate der Jusos abgerissen?”.
- Nein, haben wir nicht!

Wir haben mit dem verschwinden der Plakate in der Phil-Fak-Cafete nichts zu tun, Auch wenn Jusos und LHG Vermutungen in dieser Richtung äußern.

Warum sollten wir schlecht gemachte Plakate von irgendwelchen Langweilern abhängen, die größtenteils noch aus dem Vorjahr sind? Und vor allem: Warum sollten wir dann die Plakate der LHG hängen lassen? Ergibt das irgendeinen Sinn?

Unser wahres Gesicht

24. Juni 2007

Wir entfernen unsere gesamten Wahlplakate um Platz zu schaffen für ein Neues.

Unser richtiges Programm ist jetzt ebenfalls online.